Die erste Schulwoche👩🏻‍🏫👧🏻

… lief gut. Meine neuen Klassen sind nett, die Kollegen, mit denen ich zusammenarbeite in den Klassenstufen sind in Ordnung und auch meine Seminarkurse sind vielversprechend angelaufen.

Meine Tochter hat auch Glück: hat ein richtig nettes Klassenlehrerteam, von dem sie die Frau schon vom letzten Jahr kannte. Ich hatte auch bereits am Dienstag und Mittwoch Kontakt mit ihr, weil ein neues Mädchen in der Klasse ist, das meine Tochter von ihrer alten Schule bereits in ungutem Zusammenhang kannte.

Daher gab es bei uns gleich Tränen am ersten Schultag. Aber wir hatten ein sehr gutes Gespräch mit dem Schulleiter und besagte Klassenlehrerin hat für eine Aussprache der beiden Mädels gesorgt.

Ich bin sehr froh, dass wir so viel Unterstützung an dieser Schule erhalten.

Mein Sohn hatte schon das erste Vorstellungsgespräch fürs duale Studium, zwei weitere werden folgen. Für ihn beginnt das letzte Schuljahr. Komisches Gefühl.

Animal sociale

Hatte gestern zum Abschluss der Ferien volles Haus und es war sehr nett. Der Mensch braucht eben andere Menschen.

Ansonsten laufen seit einer Woche die Vorbereitungen und Absprachen fürs neue Schuljahr auf Hochtouren. Außerdem hat mein Sohn für das BA-Studium nächstes Jahr schon fleißig Bewerbungen geschrieben, Vortests absolviert usw. Ihn da zu beraten hält mich seit zwei Wochen in Atem, weil das natürlich alles neu und aufregend für ihn ist.

Meinen Papa, der sich bei sowas super auskennt, haben wir auch schon um Rat gefragt für die Vorstellungsgespräche, die jetzt anstehen.

Ist alles sehr spannend. Da kann man live zugucken, wie Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Bei allen Themen, die mich gerade beschäftigen, wird deutlich, wie wichtig die Unterstützung durch andere ist.

Vor 10 Jahren

… um diese Zeit ging es mir körperlich und mental auch bescheiden. Ist mir heute Morgen bewusst geworden.

Hatte Schleimbeutelentzündung in der Hüfte und auch so Knacken wie jetzt im Knie. Ging nach 6 Monaten wieder weg. Wenn ich lange bergauf gehe, merke ich die Hüfte noch.

Damals hat keiner das Wort Arthrose in den Mund genommen von den Ärzten, aber vielleicht war auch das schon eine aktivierte Arthrose. Wurde auch kein MRT oder Röntgenbild gemacht.

Bei mir haben die Schmerzen seinerzeit bewirkt, dass ich sehr depressiv wurde. Deswegen achte ich diesmal vor allem darauf, dass ich mental stabil bleibe und mich ablenke, indem ich meinen Kram – außer den kniebelastenden – möglichst normal weitermache.

Gleichzeitig versuche ich durch gesunde Lebensweise meine Ausgangsssituation langfristig zu verbessern. Gibt mir das Gefühl, der Situation nicht so ausgeliefert zu sein.