Alle sagen ja immer

…, dass die Kindheit prägend für das ganze Leben ist. Was mich betrifft, so kann ich von mir sagen, dass mich die letzten 20 Jahre wesentlich mehr geprägt haben.

Die Erfahrung, einen erfüllenden Beruf auszuüben, den ich als sinnhaft empfinde und in dem ich viel positives Feedback bekomme, hat mein Selbstbewusstsein ganz wesentlich zum Positiven beeinflusst. Als Kind und noch bis zum jungen Erwachsenenalter war ich dagegen oft sehr unsicher.

Auch mein Menschen- und Weltbild hat sich durch meinen Lehrerberuf gewandelt: Während ich früher eine eher skeptische Weltsicht hatte, glaube ich heute aufgrund meiner jahrelangen Erfahrungen mit Jugendlichen, dass wir mit Optimismus in die Zukunft blicken können. Es gibt so viele gute und zupackende Charaktere mit Intelligenz und sozialer Kompetenz, da brauchen wir keine Angst vor den Herausforderungen haben, die auf uns zukommen werden.

Da isser, der Herbst 🍁🍂

Draußen Dauerregen und Kälte, drinnen Heizung aufgedreht und Kerzen angezündet. Die Kastanien liegen bei uns auf dem Gehweg und ich mit Decke auf dem Sofa.

Es ist eine Jahreszeit mit vielen Gegensätzen: zwischen buntem Herbstlaub und Nebel, zwischen strahlendem Sonnenschein und Dauerregen, zwischen Nüssen und Matsch, guter Laune und Melancholie.

Ein gutes Team …

… sollte man in seinem Umfeld haben, mit dem man den Herausforderungen des Lebens begegnen kann.

Das goldig gestaltete Buch „So bin ich stark. Gut aufgestellt mit dem inneren Team“ von Jutta Heller zeigt mit hinreißenden Bildern und in für Kinder und Erwachsene ansprechend zu lesender Sprache, dass es auch wichtig ist, in seinem Inneren ein gut aufgestelltes Team zur Verfügung zu haben.

So dass ich wie beim Fußball für jede Situation die Spieler mit den passenden Fähigkeiten auf den Platz schicken kann: manchmal brauche ich die kluge Eule, die den Überblick behält und den Esel, der was wegschafft. Manchmal vielleicht eher den Igel, der die Stacheln aufstellt oder aber den Schmetterling, der fantasievoll und leicht durchs Leben flattert.

Dabei kann jeder seine eigenen Tiere finden, die zu ihm passen und jeder wird sicher auch ein bisschen was anderes mit dem selben Tier verbinden.

Ich persönlich habe unabhängig von dem Buch schon länger den frechen und spielerischen Schmetterling, den schönen und kämpferischen Panther und das scheue Reh in mir entdeckt. Ich hätte sehr gerne auch die gelassene Schildkrote und die souveräne und kluge Eule in meinem Team. Das sind zwei Tiere, die ich öfters aufs Spielfeld lassen will, da kann sich der Panther auch gerne mal zurücknehmen und das Reh sich sicher fühlen.

Es ist erstaunlich 👫

… , was für einen Unterschied es macht, wenn man als geschiedene Eltern an einem Strang zieht.

Seit meine Tochter merkt, dass der Papa sich wieder kümmert, ist es so, als wäre er wieder da. Und dadurch spielt er bei ihren Entscheidungen wieder eine Rolle. Ich habe jetzt Unterstützung dabei, wichtige Dinge durchzusetzen.

Mein Exmann kann ziemlich „furchteinflößend“ sein, wenn er wütend ist. Salopp gesprochen: Ich habe den „bad cop“ wieder im Boot und muss nicht alleine „good cop, bad cop“ spielen. Ich bin ein lausiger „bad cop“ …

Um dem „Stress“ mit dem Papa zu entgehen, wird jetzt manches zähneknirschend gemacht, was vorher nicht gemacht wurde.

Ich bin wieder zu zweit in der Erziehung, hurra!

Zu den Kommentaren: Ihr habt – aufgrund fehlender Infos zwangsläufig – keine Ahnung, wie der genaue Sachverhalt ist. Und ich habe mich mit „furchteinflößend“ vermutlich irreführend ausgedrückt. Meine Tochter hat keine Angst vor ihrem Vater, sondern sie scheut die Konfrontation, sie will keinen „Stress“.

Fakt ist, ich bin froh, dass mein Exmann wieder im Boot ist.

Und natürlich finde ich seine Art nicht toll, sonst wäre ich ja mit ihm zusammengeblieben. Aber ich bin auch keine Mutter ohne Fehl und Tadel und unsere Tochter ist gerade in einer schwierigen Phase, in der jede familiäre und professionelle Unterstützung hilfreich ist. Ich möchte hier nicht ins Detail gehen, um meine Tochter zu schützen, aber so ist es einfach. Ich hoffe, alle Beteiligten werden an dieser Aufgabe wachsen.

Ich probiere ja immer gerne was Neues …

Und so biete ich dieses Jahr einen Seminarkurs an, der die Schüler auf die Uni vorbereiten soll. Thema USA.

Bin noch am Ausjustieren, wie ich das methodisch und inhaltlich gut hinkriege …

Bin noch nicht ganz zufrieden, wie es läuft, ich und die Schüler müssen uns in diese Organisationsform erst eingrooven.

Himmel, habe ich mich schon blamiert in meinem Leben!

Habe mit 18 einem Jungen meine Liebe gestanden und bin ihm ewig hinterhergelaufen, bin im Studium auf ner Politologenparty in die Eiswanne zum Kühlen des Biers gefallen, war mit unterm Po frisch gerissener Hose mit Klasse im Holidaypark. Usw. Usw.

Aber die Peinlichkeiten von heute sind die guten Geschichten von morgen.

Bewegung ist toll! 🚶🏻‍♀️💃🏻🤸🏻‍♀️

Der Fußweg zur Arbeit und das ständige Treppensteigen zwischen den Klassenzimmern zeigen schon nach anderthalb Wochen erste Resultate.

Bin wesentlich weniger kurzatmig, irgendwie leichtfüßiger und besser gelaunt. Habe außerdem trotz normalem Essen zwei Kilo abgenommen. Cool!