Im wilden Garten

Um ein wenig mehr an der frischen Luft zu sein, habe ich zwei Klappstühle gekauft und lese nun auf dem Rasenstück hinter dem Haus mit Blick auf das verwilderte Gartengrundstück, um das sich seit Generationen keiner mehr gekümmert hat.

Ein Kuckuck ruft und man hört die Züge und die Durchsagen vom Bahnhof. Es riecht nach vergorenen Pflaumen und Spätsommer.

Veröffentlicht von Verwandlerin

In der Verwandlung begriffen. Mein Motto: Panta rhei - alles fließt. https://dennallesfliesst.home.blog/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: