Zum Glück …

… kapiere ich manche Dinge gar nicht, habe ich heute wieder gedacht. Wenn die Leute mit mir wieder normal und freundlich umgehen und mit mir seit Monaten wieder eng und kollegial zusammenarbeiten, denke ich, alles ist okay. Also nicht, dass wir best friends sind und zusammen Bierchen trinken gehen, aber dass meine Kompetenz und Arbeit anerkannt wird.

Ich komme dann nicht auf die Idee, dass man mich wegen Befindlichkeiten und Empfindlichkeiten vielleicht doch noch von manchen Aufgaben fernhalten will, weil man vermeiden will, dass sich jemand auf die Füße getreten fühlt, wenn ich quasi öffentlich wieder rehabilitiert bin. Dabei ist doch eh klar, dass sich immer jemand auf die Füße getreten fühlt, bei jeder Entscheidung. Und es wäre eine schöne Möglichkeit, Größe und Professionalität zu zeigen.

Aber was soll’s. Ich habe genug andere Möglichkeiten mich zu entfalten und auch Dinge zu bewegen. Ich habe festgestellt, dass sich letztlich immer ein Gestaltungsspielraum auftut.

Veröffentlicht von Verwandlerin

In der Verwandlung begriffen. Mein Motto: Panta rhei - alles fließt. https://dennallesfliesst.home.blog/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: