Integrität und Mut

… empfinde ich als herausstechende Kardinaltugenden und sind gleichzeitig ein guter Kompass bei Entscheidungen.

Das zeigt sich bei Politikern, Serienhelden und Alltagsmenschen. Und damit auch bei jedem Einzelnen von uns.

Zur Erklärung und Abgrenzung hier noch zwei Definitionen:

Es ging mir hier, um Verhaltensweisen, die der Einzelne selbst in der Hand hat, um Werte, an denen er sich orientieren sollte.

Vergleiche Thomas von Aquin:

Im Kommrntar diskutiere ich mit Ankordanz über „Gnade“, die er für essentiell hält. Diese haben wir jedoch nicht in unserer Hand:

Veröffentlicht von Verwandlerin

In der Verwandlung begriffen. Mein Motto: Panta rhei - alles fließt. https://dennallesfliesst.home.blog/

7 Kommentare zu „Integrität und Mut

    1. Wer keine hohen Ziele hat, wird sich nie entwickeln.
      Ansonsten gelten für mich die Menschenrechte als Rahmen.
      Und Gnade mag uns höchstens Gott gewähren, der Mensch kann nur verzeihen.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich hatte und habe bereits mehrfach in meinem Leben mit sehr existenziellen Themen zu tun (gesundheitlich). Da kommt die Frage danach, ob ich diesen Ansprüchen genügen kann immer wieder auf, wenn Mut alleine nicht mehr reicht. Und Gnade wäre für mich dann, wenn ein dritter sagt: Auch wenn du es nicht schaffst, es ist okay.
        🍀💚🌈

        Gefällt 1 Person

      2. Das ist für mich „Wohlwollen“.
        Gnade gibt es für mich nur von Gott oder im Zusammenhang mit Begnadigung von einem Monarchen oder Bundespräsidenten.
        Gnade kommt für mich von jemanden, der höher steht als ich, das tun meine Mitmenschen nicht.

        Vgl. zur Begriffsdefinition:

        Oben stehendes Foto!

        Gefällt 2 Personen

      3. Ich muss zugeben, die genaue Definition von „Gnade“ habe ich jetzt nicht weiter beachtet. Ich hatte vielmehr den Begriff „gnadenlos“ als Referenz im Kopf, und das kann jeder gegenüber jeden sein – auch ein Bettler gegenüber einem Monarchen. Aber auch das Wort „Wohlwollen“ eines Bettlers gegenüber einem Monarchen klingt irgendwie eigenwillig.
        Allerdings unabhängig von der Wortklauberei, die ich auch gerne aufgreife: Mit den Begriff „Wohlwollen“ bin ich mit Dir wieder auf einer Linie.
        👍🍀🤗

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: