Goldige Paare

… gibt es in der Neflix-Serie „Modern Family“, von der ich gerade die 7. Staffel gucke, wirklich zuhauf.

Die toughe und zynische Claire und der Träumer und Romantiker Phil, die drei Kinder zusammen haben: Alex, Haley und Luke. Claires rauhbeiniger, aber herzlicher Vater der Schränkefabrikant Jay, der nochmal eine viel jüngere Frau, die temperamentvolle Kolumbianerin Gloria, geheiratet hat, mit der er gemeinsam ihren Sohn Manny großzieht und noch einmal einen Sohn, Joe, bekommt. Ihr schwuler Bruder, der Anwalt Mitchell, und sein Ehemann Cam, der sich jahrelang als Hausmann um die gemeinsame asiatische Adoptivtochter Lily gekümmert hat und dann als Sportlehrer arbeitet.

Diese Figuren und ihre Geschichten wachsen einem richtig ans Herz. Zum Beispiel, wenn Phil liebevoll versucht, Entenküken auszubrüten und diesen einen Spielplatz baut, aber nicht da ist, als sie schlüpfen, weil er im Baumarkt weiteres Material für die Enten besorgt. Daraufhin laufen sie Claire hinterher, weil sie diese nach dem Schlüpfen als erstes gesehen haben, was ihn sehr bekümmert.

Er probiert dann alles Mögliche, dass die Küken ihn für Claire halten, benutzt ihr Parfum, bespritzt sich mit Weißwein. Nichts davon hilft. Doch als er am Telefon einem Computer seinen Namen buchstabieren muss und dieser ihn immer falsch versteht, bis er schließlich mehrmals hintereinander „Phil“ ins Telefon brüllt, „erkennen“ die Entenküken ihn als die barsche „Claire“ und laufen von da an ihm hinterher.

Soooo sweet. Und natürlich lustig.

Veröffentlicht von Verwandlerin

In der Verwandlung begriffen. Mein Motto: Panta rhei - alles fließt. https://dennallesfliesst.home.blog/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: