Tatsächlich … Liebe und schon ein paar Vorsätze fürs Neue Jahr

Wir hatten eine tolle Bescherung und ich habe auch schon geschlafen. Aber jetzt bin ich wieder wach und gucke den Weihnachtsklassiker „Tatsächlich … Liebe“ und schreibe schon mal ein paar Vorsätze fürs Neue Jahr auf.

Schon unter der Woche habe ich für mich folgende Vorsätze notiert:

1. weniger arbeiten

2. weniger ärgern

3. weniger essen

4. mehr entspannen

5. mehr stylen

Eigentlich könnte man das alles zusammenfassen unter der Headline „Mehr um meine Gesundheit kümmern“

Mehr Yoga und Qi Gong machen, mehr spazieren gehen gehören auch noch dazu (gehört zu entspannen) und irgendwie hat es sich ergeben, dass ich auf den letzten Metern des Jahres aufgehört habe zu rauchen – eine sehr schnelle und effektive Möglichkeit, gesünder zu leben.

Kram erledigen…

Ich sitze hier mit meinem Sohn im Arbeitszimmer und wir schaffen beide noch ein bisschen am Schreibtisch. Er muss Kram für die Uni erledigen und ich arbeite aus Solidarität noch ein bisschen meine Korrekturstapel ab.

Ist ganz lustig, weil mein Sohn nebenbei Depeche Mode hört, die Lieder kommentiert, mitsingt und zwischendrin über die Aufgaben schimpft.

Der Baum wurde heute Morgen um 5 von meiner Tochter und ihrer Freundin geschmückt, ist aber noch nicht ganz fertig. Sind bisher nur die Kugeln und Kerzen drauf. Foto gibt es erst, wenn er fertig ist.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit!

Lieblingsredewendungen meiner Eltern 👴🏻👵🏻

Was mein Papa gerne sagt:

„Da geht einem das Herz auf.“

„Du wirkst heute richtig aufgeräumt.“

„Na, Spätzle!?“

„Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.“

„Der ist ein Mistkäfer.“

Was meine Mama gerne sagt:

„Manchmal braucht man einfach Gottvertrauen.“

„Haltung ist alles.“

„Manchmal hilft nur, jemandem aus dem Weg zu gehen.“

„Kann ich mal Ihren Geschäftsführer sprechen?“