Die größtmögliche Distanz 🚫🤨👜

… zu allen möglichen Unzumutbarkeiten in meinem Beruf wird meine Haltung im kommenden Kalenderjahr sein. Das habe ich mir überlegt, um meine Gesundheit zu wahren, mich nicht mehr so aufzuregen und um „bei mir zu bleiben“, wie es Neudeutsch so schön heißt. Um mich daran zu erinnern, werde ich zu ein paar optischen Distanzsignalen greifen,„Die größtmögliche Distanz 🚫🤨👜“ weiterlesen

Ganz gefesselt

… bin ich gerade von Charlotte Links „Das Haus der Schwestern“, in dem sie bei den Aufzeichnungen von Frances, die Barbara findet, einen Ton ähnlich dem von Margret Mitchell in „Vom Winde verweht“ anschlägt. Auch erinnert mich die Aufzeichnerin, Francis an Scarlett O‘ Hara: Sie ist stolz, pragmatisch und begegnet ihren Mitmenschen oft mit Verachtung.„Ganz gefesselt“ weiterlesen

Endlich eine Idee

… habe ich jetzt bekommen, wie ich mit den Zumutungen, denen ich durch meine Mitmenschen und die äußeren Umstände teilweise ausgesetzt bin, so umgehen kann, dass ich meinen eigenen Ansprüchen gerecht werde. Bisher habe ich mich immer bemüht, die Situation schönzureden oder Verständnis zu zeigen. Bis es mir dann irgendwann immer zu bunt wurde und„Endlich eine Idee“ weiterlesen